LISA SCHMIDT, BA​

Zum Imkern bin ich ganz unverhofft gekommen. Zunächst setzte ich mich aus einfacher Neugier mit dem Thema auseinander. Diese Neugier entwickelte sich zunehmend zu einer Begeisterung und in ihrer praktischen Umsetzung zu einer willkommenen Gelegenheit den grauen Stadtalltag aufzubrechen. Dank der Unterstützung vom LinzerBiene-Team bekam ich 2016 die Möglichkeit mein erstes Bienenvolk zu betreuen. Durch die gleichzeitige Teilnahme an ihrem praxisorientierten Kurs fühlte ich mich immer gut vorbereitet und sicher bei der Arbeit mit den Bienen. Die Komplexität des Volkes und die Sensibilisierung für den Verlauf der Natur, die ich erfahre, fesseln mich immens. Außerdem wurde mir schnell klar: die Neugier wird bei der Imkerei immer auf ihre Kosten kommen. An der Arbeit der LinzerBiene schätze ich die Auseinandersetzung mit der Stadt als fruchtbaren Lebensraum und die Nutzung verschiedenster öffentlicher und teilöffentlicher Räume. Diese Räume können von jedem genutzt und bereichert werden – wir sind bestrebt sie als Zuhause für zahlreiche bestäubende Insekten und als Freiluft-Klassenzimmer für alle zu erweitern. Standorte: Pöstlingberg, Hollaberer-Hof